• Verfügbarkeit prüfen

    Für jeden der hauptsächlich mit dem Mobilfunktelefon telefoniert und zu Hause

  • Sie haben Fragen an uns?

Netcom Wiki

ADSL

Asymmetric Digital Subscriber Line

Mit ADSL, englisch für asymmetrischer digitaler Teilnehmer-Anschluss wird die zurzeit häufigste Anschlusstechnik von Breitbandanschlüssen für Konsumenten bezeichnet. Sie wurde als Variante der DSL-Technik mit der Maßgabe entwickelt, über die vorhandene Telefonanschlussleitung zu funktionieren, ohne die Telefonie über den Festnetzanschluss zu beeinträchtigen, und gleichzeitig den meist asymmetrischen (ungleichen) Datenratenbedürfnissen der Privatkunden nach höherer Empfangs- als Sendedatenrate nachzukommen.

APL

Abschlusspunkt Linientechnik

Als APL oder "Hausverteiler für die Telefonleitungen" wird das Ende des Verzweigungskabels der Teilnehmeranschlussleitung innerhalb des Telefonnetzes bezeichnet. 

DSL

Digital Subscriber Line

Sammelbegriff, der die Übertragungstechnologien für Daten bezeichnet, mit deren Unterstützung sich Breitband-Teilnehmeranschlüsse und damit eine hohe Übertragunsgeschwindigkeit über das "normale" Telefonnetz ermöglichen lassen, ohne dass der Telefondienst eines Anschlusses beeinträchtigt wird.

DSLAM

Digital Subscriber Line Access Multiplexer

Ein DSLAM gehört zu der für den Betrieb von DSL notwendigen Infrastruktur und befindet sich an einem Punkt, an dem viele Teilnehmeranschluss-leitungen zusammenlaufen. Der Datenverkehr wird hier gesammelt und über ein Breitbandnetz an einen regionalen Breitbandserver weitergeleitet.

FTTB

Fibre to the Building

FTTB (engl. Fibre to the Building) ist dem FTTH-Anschluss sehr ähnlich. Auch hier wird bis zum Gebäude des Endkunden keine Kupferleitung benötigt. Der Unterschied ist, dass das Glasfaserkabel (bei Gebäuden mit mehreren Wohneinheiten) nicht bis in die Wohnung geführt wird. Die Übertragung innerhalb des Gebäudes findet dann über Kupferleitungen statt. Durch die zumeist kurzen Übertragungswege kommt dies bei der Geschwindigkeit jedoch kaum zum Tragen.

FTTC

Fibre to the Curb

Als FTTC wird das Verlegen von Glasfaserleitungen bis zum nächstgelegenen Kabelverzweiger (KVZ) bezeichnet. Von hieraus führt dann eine Kupferleitung (Kupfer-Doppelader = KuDa) zum Endkunden. Durch die relativ kurze Entfernung, die die Daten per Kupferleitung zurücklegen müssen, können, verglichen mit dem traditionellen Anschluss, höhere Geschwindigkeiten erreicht werden.

FTTH

Fibre to the Home

Beim FTTH-Anschluss wird die Glasfaserleitung bis in die Wohnung des Endkunden verlegt. Dadurch entstehen keine Geschwindigkeitsverluste durch Kupferleitungen. Somit können mit dieser Anschlussart die höchsten Übertragungsgeschwindigkeiten erreicht werden.

Funk DSL

Die Netcom Kassel versorgt Gebiete mit Funk DSL überall dort, wo die Datenübertragung per Kabel nicht oder nur mit hohem Aufwand möglich wäre. Das Internet gelangt dabei über eine Funkverbindung zu Ihnen. 

Ob Funktechnik in Ihrer Region realisierbar ist, prüfen wir selbstverständlich kostenlos vorab.

Glasfaseranschluss

Bei einem Glasfaseranschluss handelt es sich um einen Telefonanschluss mit Internetzugang, bei dem die Daten nicht als elektronische Signale über einen Kupferdraht zu Ihnen nach Hause kommen. Stattdessen verwendet man Glasfaserkabel. Sie übertragen Internet und Telefongespräche über Lichtsignale.

HVT

Hauptverteiler

Hauptverteiler stehen im Zentrum eines Anschlussbereiches (ASB) eines Ortsnetzes. Vom Hauptverteiler sind Hauptkabel zu den einzelnen Kabelverzweigern verlegt, von denen dann die Verzweigungskabel zu den einzelnen Haushalten verlegt sind.

KVZ

Kabelverzweiger

Der Kabelverzweiger steht meist am Straßenrand, ist mit dem Hauptverteiler über das so genannte Hauptkabel verbunden und trägt die Verzweigungskabel, durch die die umliegenden Häuser an das Telefonnetz angeschlossen sind.

KVZ (links) und Outdoor-DSLAM (Multifunktionsgehäuse) (rechts)

MFG

Multifunktionsgehäuse

Der Sinn des MFGs besteht darin, die aktive Technik näher an den Kunden zu bringen und somit den Weg der Daten durch das schlechte Kupfernetz zu verkürzen. Es wird in diesem Zusammenhang Glasfaserkabel in das MFG verlegt welche dort von der aktiven Technik im MFG auf das Kupfernetz übertragen werden.

NGN

Next Generation Network

Ein Netzwerk in dem alle Dienste und Anwendungen auf dem Internet-Protokoll (All IP) basieren. Die Vorteile liegen in der einheitlichen Technik und der Vereinheitlichung des Netzmanagements. Daraus resultieren Kosteneinsparungen bei der Beschaffung und während des Betriebs sowie eine einfachere und schnellere Implementierung neuer Dienste und Anwendungen. 

TAL

Teilnehmeranschlussleitung

Amtsleitung oder Letzte Meile genannt, stellt innerhalb eines Telefonnetzes die Verbindung zwischen der Ortsvermittlungsstelle des Netzbetreibers und dem Telefonanschluss des Dienstnutzers (Teilnehmer, Subscriber) innerhalb des Hauses dar.

VDSL

Very High Speed Digital Subscriber Line

VDSL ist eine relativ neue Generation von Übertragungsverfahren für Internetzugänge. Die größte Innovation seitens VDSL ist die extrem hohe erzielbare Datenrate. Mit VDSL lassen sich Internetzugänge anbieten, die um ein Vielfaches schneller als die herkömmlichen DSL-Zugänge sind. 

Die Signalleitung erfolgt bei VDSL durch Glasfaserkabel UND Kuperleitungen. Es handelt sich in der Regel um ein sogenanntes Hybridnetz.

VOIP

Voice Over IP

Das Telefonieren mit der IP-Telefonie kann sich für den Teilnehmer genauso darstellen wie in der klassischen Telefonie. Der Unterschied liegt darin, dass bei VOIP keine dedizierten "Leitungen" durchgeschaltet, sondern die Sprache wird digitalisiert und in kleinen Daten-Paketen über das Internetprotokoll transportiert.

up: Vorteile & Servicesprev: Downloadcenternext: Flächendeckendes WLAN