• Verfügbarkeit prüfen

    Für jeden der hauptsächlich mit dem Mobilfunktelefon telefoniert und zu Hause

  • Sie haben Fragen an uns?

Neuigkeiten

Highspeed-Internet in Nordhessen: Netcom Kassel startet 100 MBit/s

Kassel, 23. April 2019. Datenübertragung via Internet mit bis zu 100 MBit/s bietet die Netcom Kassel ab sofort ihren Kunden in Gudensberg sowie in Grebenstein. Möglich ist dies durch Vectoring. Dieses technische Verfahren bringt den Turbo in die Kupferleitung.

Bereits seit September 2015 surfen Kunden der Netcom Kassel in Grebenstein im Landkreis Kassel mit bis zu 50 MBit/s im Internet. Seit Januar 2016 gilt dies auch für die Kunden des nordhessischen Telekommunikationsanbieters in Gudensberg im Schwalm-Eder-Kreis. Die Geschwindigkeit erhöht sich in beiden Städten beträchtlich: Bis zu 100 MBit/s sind möglich. 

Vectoring lautet hier das Stichwort. Kurz gesagt wird das technische Verfahren zunächst bei der Bundesnetzagentur für jeden Kabelverzweiger (KVZ) beantragt, anschließend baut der Provider, der den Zuschlag erhalten hat, dort zusätzlich ein eigenes Multifunktionsgehäuse (MFG) und versieht es mit aktiver Technik. Im dritten Schritt werden die Kundenanschlüsse vom KVZ auf das MFG migriert. Den Abschluss bildet das Einschalten der Vectoringtechnik. 

Dadurch werden die auf das Kabel gebrachten Frequenzen, die für den Datentransport genutzt werden, analysiert und so optimiert, dass das neue Signal einen Großteil der störenden elektromagnetischen Bestandteile der benachbarten Kabel kompensiert. Hintergrund: Vor allem das so genannte "Übersprechen", bei dem sich Signale aus unterschiedlichen Kabeladern überlagern, ist problematisch. 

Mit Vectoring sind gleich zwei Vorteile verbunden. Das Internet wird schneller und die Verfügbarkeit steigt. Videos streamen, Computerspiele spielen, im Homeoffice arbeiten: Selbst wenn viele Nutzer in einem Haushalt gleichzeitig online sind, ist dies kein Problem. 

Vectoring darf den rechtlichen Vorschriften zufolge immer nur ein Provider, hier: Die Netcom Kassel, umsetzen. Andere TK-Unternehmen, die im Vectoringgebiet der Netcom Kassel vertreten sind, müssen ihre Bandbreiten auf maximal 16 MBit/s reduzieren oder einen Anschluss mieten. Durch diese Verpflichtung ist in beiden Gebieten die Netcom Kassel aktuell der einzige Anbieter, der die Einwohner mit mehr als 16 MBit/s und über Glasfaser versorgen kann. 

"Beide Städte haben für uns Pilotfunktion", erläutert Dr. Ralph Jäger, Geschäftsführer der Netcom Kassel. "Hier konnten wir nach der erhaltenen Genehmigung erstmals die Vectoringtechnik einsetzen." 

In den kommenden Wochen wird die Netcom Kassel Vectoring im gesamten Ausbaugebiet der Breitband Nordhessen umsetzen, sodass auch hier Datenraten bis zu 100 MBit/s verfügbar sein werden. Dafür liegt jetzt ebenfalls die Genehmigung vor. Weil es sich bei dem nordhessischen Breitband-Ausbau um ein mit öffentlichen Mitteln gefördertes Projekt handelt, war für den Betrieb der Vectoringtechnik neben der Freigabe durch die Bundesnetzagentur die Genehmigung des Bundesministeriums für Verkehr und Digitale Infrastruktur erforderlich.

 Zurück